Grüne Mode – wir haben die Wahl

Es ist nun mehr als zwei Jahre her, seit die Bilder einer eingestürzten Textilfabrik in Bangladesch um die Welt gingen. Über 1.100 Menschen verloren bei diesem Unglück ihr Leben und für ganz kurze Zeit offenbarten sich der Weltöffentlichkeit die teils katastrophalen Zustände in Textilfabriken konventioneller Modelabels. Und wie so oft in unserer schnelllebigen Zeit war das Thema nur kurz auf der Tagesordnung und somit in den Medien präsent, um schnell wieder anderem zu weichen.
Doch das Thema ist leider weiterhin aktuell. Es sind nicht nur untragbare Arbeits- und Sicherheitsbedingungen, denen Menschen in der Textilproduktion in Fabriken konventioneller Modehersteller ausgesetzt werden. Vor allem erhalten die Arbeiter nur wenig Lohn, bei vielen Arbeitsstunden und gesundheitlicher Belastung. „Grüne Mode – wir haben die Wahl“ weiterlesen

Kräuter selbst anbauen – immer frisches Grün auf dem Teller

Kräuter selbst anbauenAllmählich neigt sich das Gartenjahr dem Ende zu. Wir ernten die letzten Tomaten, graben die Kartoffeln aus der Erde, holen Äpfel und Kürbisse aus dem Garten, sammeln die Walnüsse auf. Es geht doch nichts über selbst angebautes und geerntetes Obst und Gemüse. Nicht nur, dass wir wissen, womit die Pflanzen gegossen und behandelt wurden. – Wir können vor allem sicher sein, dass das Aroma von selbst geernteten Früchten, Beeren und Wurzeln deutlich besser ist, als das von Supermarktware. Ähnlich ist es auch mit den Kräutern. Zwar gibt es getrocknete oder tiefgefrorene Kräuter, Kräutersalz oder Gewürzmischungen zu kaufen. Und es gibt sie auch in Bio-Qualität, sodass wir wissen, dass mit den Kräutern nicht auch zugleich Gifte auf unserem Teller landen. Trotzdem zeigt sich eines:
Frische Kräuter sind einfach aromatischer und besser. „Kräuter selbst anbauen – immer frisches Grün auf dem Teller“ weiterlesen

Nachhaltig Gärtnern mit torffreier Bio Erde

torffreie BioerdeTorf galt früher als wichtiger Rohstoff für den Gartenbau. Er sollte den Boden auflockern und mit Nährstoffen anreichern. Auch heute findet man in vielen Pflanzerden Hochmoortorf vor. Torf gilt zudem seit jeher als guter Brennstoff. Bereits die Römer berichteten von germanischen Stämmen, die mit Torf heizten.Und auch heute wird er noch in einigen Regionen der Welt zur Wärme- und Energieerzeugung genutzt. Neben dieser Nutzung ist es vor allem die Trockenlegung von Hochmoorgebieten zugunsten von Acker- und Weideland, die dafür sorgte, dass die Hochmoorgebiete Deutschlands zu wenigen, kleinen Moorflächen zusammenschrumpften.
Und auch anderswo in Europa verschwinden immer mehr Hochmoore aufgrund der großen Torf-Nachfrage. „Nachhaltig Gärtnern mit torffreier Bio Erde“ weiterlesen

Von der Sorge um das gemeinsame Haus …zur „ Enzyklika Laudato Si “

Enzyklika Laudato Si

Da muss erst ein Papst Franziskus kommen und Klartext reden. In seiner „Enzyklika Laudato Si“ spricht er über „die Sorge für das gemeinsame Haus“. Und dies in sehr ausdrucks- und eindrucksvollen Worten. Er spannt einen weiten Bogen von den aktuellen Problemen, über deren Entstehung bis hin zu Leitlinien für Dialog und Aktion. Dabei blickt er nicht mit Scheuklappen auf das Thema, sondern behandelt auch Querverbindungen, die uns sich gegenseitig verstärken und bedingen. Verbindungen, die mit dem Niedergang auf menschlicher und sozialer Ebene unweigerlich bestehen. Der Klimawandel wird gleichzeitig dazu führen, dass Menschen verhungern, verdursten oder ihr Land überflutet wird. Umweltzerstörung bringt auch Gesundheitsschäden beim Menschen hervor. Zugleich bedingen soziale Ungleichheit und Armut auch eine steigende Zerstörung der Natur. Alles hängt zusammen. „Von der Sorge um das gemeinsame Haus …zur „ Enzyklika Laudato Si ““ weiterlesen

Erste Hilfe aus der Natur

20130630_203240Eine Wandertour ist eine nachhaltige Art, die Welt hautnah zu erleben und zu entdecken. Es gibt so vieles zu erkunden in unserer heimischen Natur, dass man nicht mal in die Ferne schweifen muss. In Deutschland existiert ein über 200.000 Kilometer langes Wanderwegenetz.
Ob in den Alpen, den Mittelgebirgen, an Flussläufen, in den Hochmoorgebieten oder an Küsten und Seen: Überall gibt es viel zu sehen, lassen sich die tierischen und pflanzlichen Bewohner der verschiedenen Ökosysteme bewundern und beobachten.
Ein Gang durch die Natur erdet auch ein Stück weit, schafft einen klaren Geist und Ruhe. Es ist ungemein entspannend, dem Rauschen der Meereswellen zu lauschen, wenn sie an den Küsten branden, die Möwen kreischen und der Wind rauscht. Oder durch den Wald zu gehen, an einem plätschernden Wildbach entlang und den Vögeln beim Singen zuzuhören. Geht man mit gleichmäßigen Schritten und versucht, bewusst im Moment zu sein, wirkt das sogar meditativ.

Plagegeister

„Erste Hilfe aus der Natur“ weiterlesen

Ein ganz normaler Einkauf … über die Verantwortung unseres Konsums

Wir fahren mit dem Sprit sparenden Auto zum Supermarkt, kaufen Soja-Würste zum Grillen, eine leckere Grillsoße dazu, Bio-Schokolade, Bio-Nudeln ohne Ei, Bio-Reis, ein Duschgel, möglichst heimisches Obst und Gemüse,…

Ja, wir sind am Erhalt der Natur interessiert und richten unseren Konsum entsprechend aus.

Und doch sind wir durch den Einkauf indirekt an der Abholzung von täglich tausenden Hektar Regenwald beteiligt. Speziell in Indonesien schrumpfen die Regenwälder katastrophal und ihre Bewohner verlieren ihre Heimat, verhungern oder werden getötet.
Orang Utans sind in besonderem Maße die Leidtragenden der Misere. Man erschlägt die Tiere, quält sie, legt sie in Ketten, steckt sie in Käfige oder verkauft sie als „Haustier“. Und dies, weil sie die „Dreistigkeit“ besitzen, ihren Hunger an den Plantagen zu stillen, die den abgeholzten Regenwald und somit ihre Heimat ersetzen.
„Ein ganz normaler Einkauf … über die Verantwortung unseres Konsums“ weiterlesen

Chance für den Klimawandel

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat den Klimawandel als die größere Herausforderung in der Geschichte der Menschheit bezeichnet. Zu Recht, denn wir alle sind von einem stabilen und intakten Klima abhängig. Vom Klima hängt es nicht nur ab, wie die Ernten ausfallen. Klima- und Wetterextreme haben direkten Einfluss auf alle Gesellschaftsbereiche. Eine Jahrhundertflut bringt Leib und Leben der Menschen in Gefahr, zerstört Wohnungen, vernichtet Hab und Gut, verwüstet Infrastrukturen. Überflutete Gebiete bergen die Gefahr, zum Ausgangspunkt von Krankheiten oder Seuchen zu werden.

Eine Dürre lässt die Waldbrandgefahr steigen, führt zur Wasserrationalisierung und Wasserknappheit, sorgt für Niedrigstände an den Flüssen und somit für eingeschränkte oder eingestellte Schifffahrt. Dies bedroht nicht nur die wirtschaftliche Existenz von Binnenschiffern, sondern bedeutet auch massive Schäden für die Wirtschaft im Allgemeinen.
„Chance für den Klimawandel“ weiterlesen

Biodiversität

Biodiversität ist die Basis des irdischen Lebens.

Im Laufe der Evolution ist eine gewaltige biologische Vielfalt entstanden. Durch sie existieren die Ökosysteme, deren Bewohner und damit auch der Mensch. Die vielen Arten ergeben ein Gesamtgefüge. Fällt nur eine Art weg, kann dies katastrophale Folgen für den Bestand eines ganzen Ökosystems haben. Die Honigbiene ist in dieser Hinsicht ein Paradebeispiel. Durch sie werden etwa 80% der Kulturpflanzen und 50% der Wildpflanzen bestäubt. Den Rest übernehmen Wildbienen und andere Insektenarten. Doch die Honigbiene ist, wie viele Wildbienenarten, in ihrem Bestand bedroht. Umweltgifte, ein eingeschränktes Blütenangebot und fehlende Blütenvielfalt, eingeschleppte Schädlinge und Krankheiten haben ihre Bestände geschmälert

„Biodiversität“ weiterlesen

TTIP – Ein Hoch auf unsere Demokratie!

Heute ist es der Terrorismus, morgen ein Flugzeugabsturz, übermorgen die X-te Spekulation zur Euro-Krise oder die Meldung zur 65 jährigen Vierlings-Mutter…
Es ist schon einiges los auf der Welt und wir erfahren es jeden Tag über die freie Presse. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Demokratie.

Und zur Demokratie gibt es keine Alternative!

Das predigen auch unsere Volksvertreter zu Recht.  Neben der Presse- und Meinungsfreiheit sind Rechtsstaatlichkeit und die Freiheit der Person grundlegende Eigenschaften einer Demokratie. Freie Wahlen bilden die Basis der Herrschaft durch das Volk.
Ganz am Rande, zwischen der Krankenakte von Co-Piloten und griechischen Stinkefingern, zwischen Kriegspropaganda aus der Ukraine und Bunga-Bunga-Affären von Staatsoberhäuptern, erscheint ab und an mal eine Randnotiz zu „TTIP“. Das ist das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa. „TTIP – Ein Hoch auf unsere Demokratie!“ weiterlesen