Gewusst wie – Energie sparen kann jeder

energie sparenDie Preise für fossile Brennstoffe, Strom und Wasser steigen immer weiter und daneben wächst auch das Bewusstsein vieler Menschen dafür, dass Energie nicht in unendlichem Maße zur Verfügung steht, immer mehr. Energiesparen ist angesagt – nicht nur weil es derzeit im Trend liegt, sondern auch weil in einem durchschnittlichen Haushalt derzeit sage und schreibe 48% Energiesparpotential zu verzeichnen sind. Dieses verteilt sich dabei in unterschiedlich hohem Maße auf die Bereiche Wärme, Strom und Wasser. Wobei der Bereich der Wärme durchschnittlich 46% Sparpotential mit sich bringt, Strom stolze 59% und Wasser immerhin noch 31% an Sparmöglichkeit. Das Tolle daran: Energie sparen ist kein Hexenwerk und wirklich jeder kann es, wenn er dazu gewillt ist. In der Regelsogar ohne irgendwelche Kosten.

Möchte man z.B. Energie beim Heizen sparen, dann kann eine Senkung der Raumtemperatur um nur 1°C ungefähr 6% an Energie einsparen. Eine professionelle Heizungsoptimierung bringt bis zu 20% Ersparnis, drei bis fünf Mal tägliches Stoßlüften anstatt Kipplüften hilft dabei, bis zu 15% an Energie einzusparen.

Ähnlich unkompliziert verhält es sich für Menschen, die gerne Strom sparen möchten. Wer etwa seine alten Glühbirnen durch moderne LED-Lampen ersetzt, der spart dadurch zukünftig bis zu 80% an Strom ein. Wer auf den Stand-By Modus verzichtet, der kann sich über bis zu 60% geringeren Stromverbrauch freuen. Neue und effiziente Elektrogeräte bergen ein zusätzliches Einsparpotential von bis zu 50%.Einweiterer praktischer Hinweis ist das Benutzen eines Wasserkochers beim Erhitzen von Wasser. Jener verbraucht nur einen minimalen Bruchteil an Strom, was ein Herd bei gleichem Ergebnis benötigt hätte.Zudem ist es stets ratsam, immer nur soviel Wasser für den Wasserkocher zu benutzen, wie man wirklich braucht. Beim Kochen kann ebenfalls effizient Strom gespart werden, indem Pfannen- und Topfdeckel Verwendung finden.

Und wer zuletzt auch noch weniger Wasser verbrauchen will, der kann dies mit Hilfe von ein paar sehr einfachen Anpassungen tun. So sollte in Zukunft beispielsweise lieber geduscht als gebadet werden, da dies im Schnitt über 50% Wasser spart. Außerdem sollte der WC-Spülkasten so eingestellt werden, dass dieser pro Spülung maximal 10 Liter hergibt – noch immer mehr als genug und gleichbedeutend mit einer Ersparnis von 30%. Spararmaturen helfen dabei, den Wasserverbrauch noch einmal um bis zu 50% zu senken.

Alles wirklich einfach also. Und das wirklich Großartige daran: Beim Energiesparen tut man nicht nur sich selbst durch Geldersparnisse etwas Gutes, sondern trägt auch aktiv zum Wohlergehen unseres gesamten Planeten bei. Und natürlich lohnt es sich auch immer wieder mal einen Stromvergleich zu machen. Hierzu gibt es ja jede Menge nützlicher Webseiten und
Tipps zum Wechsel

Jede Menge nützlicher und damit auch geldbringender Spartipps gibts hier …Energieeffizienz auf www.energie-experten.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.