Leipzig setzt auf Biogas

Ab August werden alle Erdgastankstellen in Leipzig auf Biomethan umgestellt. Damit ist Leipzig die erste deutsche Großstadt, welche die Umstellung auf den grünen Kraftstoff vollführt hat. Laut Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig, möchte die Stadt damit die Lebensqualität der Menschen steigern, den CO2 Ausstoß verringern und damit nachhaltig etwas für die Umwelt tun.

Doch woher kommt der Biokraftstoff eigentlich und wie entsteht er? Das in Leipzig ansässige Unternehmen VERBIO Vereinigte BioEngerie AG wird zukünftig alle Erdgastankstellen in Leipzig mit Biogas beliefern. Wodurch ein weiterer ökologischer Schritt in der Wahl des Zulieferers getroffen wurde.

Biogasanlage
Foto: Wilhelmine Wulff – pixelio.de

Biomethan wird bei VERBIO ausschließlich aus landwirtschaftlichen Reststoffen wie z. B. Stroh hergestellt. Somit ist es dem Erdgas in der chemischen Struktur und Qualität gleichgestellt und kann von sämtlichen Erdgasfahrzeugen getankt werden. Gegenüber herkömmlichen Kraftstoffen kann jedoch bis zu 90 % CO2-Emissionen eingespart werden. Ein weiterer Vorteil ist das Biogas zum gleichen Preis wie Erdgas angeboten werden kann und dem Verbraucher keine Mehrkosten entstehen.

Quelle: in Anlehnung an Stadtwerke Leipzig

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Bezinverbrauch berechnen – Greenpeace stellt Rechner für Sparsamen Verbrauch vor
Vom Drahtesel zur ökologischen Rennpappe
Grüner Straßenflieger – der Innotruck
Asphalt unter Strom
Strom sparen geht alle an …

2 Gedanken zu „Leipzig setzt auf Biogas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.