Phonebloks – eine kleine Revolution

phonebloksWenn man sich ein neues Handy besorgt, dann macht man das, weil dieses neue Handy mehr Speicher hat als das alte oder ein besseres Display oder eine bessere Kamera… Häufig ist es nur eine Komponente, die beim alten Smarthone defekt oder nicht mehr auf dem Stand der Zeit ist. Und deshalb wird das gesamte Smartphone entsorgt und stattdessen legt man sich ein neues elektronisches Spielzeug zu.

Die Folge: Jede Menge Elektroschrott, der entsorgt werden muss. Natürlich wird da heutzutage Vieles recyelt, dennoch ist der Schrottberg, der dadurch anwächst ein echtes Problem. Eine der Lösungen des Problems könnte darin bestehen, dass Smartphones gänzlich anders aufgebaut werden als heutzutage.

Die Idee dahinter wird sehr schön in dem Film zum Thema Phonebloks dargestellt:


Ich liebe diese Idee: Man stelle sich eine Basisplatte für ein Smartphone vor, auf die alle Elemente, die man benötigt wie Legosteine aufgesetzt werden. Wer einen größeren Speicher wünscht, tauscht einfach den Block des Speichers aus. Eine größere Kamera – kein Problem: Die Blöcke werden an der entsprechenden Stelle aufgesetzt. Das Display hat einen Sprung: Dann setzt man einen neuen Display-Block auf die Basisplatte… Und so weiter.

Das Ganze ist derzeit nicht mehr als eine fixe Idee und natürlich werden sofort Stimmen laut, dass das ja gar nicht funktionieren können; weil Smartphones einfach viel zu komplex seien. Natürlich sind sie das. Aber wer Roboter zum Mars schicken kann, der wird auch einiges Tages in der Lage sein, ein Lego-artiges Smartphone zu bauen, bei dem die Zeichen der Zeit erkannt wurden: Reduziert den Elektromüll und habt dabei trotzdem ein hochwertiges Smartphone.

Auf www.phonebloks.com kann man seine Stimme erheben, um diese Revolution mit einzuleiten. Je mehr Menschen via Facebook oder Twitter dazu aufrufen, den Gedanken des neuartigen Smartphones zu unterstützen, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass man sich an die Arbeit macht. Derzeit scheinen die Initiatoren vom Erfolg ihrer Kampagne überrannt zu werden. Der Server der o.g. Website geht häufiger in die Knie. Bis zum 29. Oktober habt ihr aber noch Zeit, auch eure Stimme für Phonebloks abzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.