” Heizen mit Pellets – ein idealer Mittelweg”

Das Thema Energie spielt in den letzten Jahren eine zunehmend wichtige Rolle. Zwei Aspekte sind dabei besonders zu beachten: Zum einen der Umweltschutz, den viele nicht mehr außer Acht lassen möchten, und zum anderen der finanzielle Gesichtspunkt, denn die Kosten für Energie steigen in der Regel jedes Jahr an und belasten damit das Haushaltseinkommen. Für Konsumenten, die die Umweltbelastung und die finanziellen Ausgaben gering halten möchten, bietet es sich an, einen Pelletkessel zu installieren.

Empa SpeichersystemePellets sind nämlich deutlich preiswerter als Öl oder Gas. Da Pellets aus Holz hergestellt werden, ist man damit auch unabhängig von ausländischen Anbietern, die Lieferstopps immer wieder als Druckmittel verwenden. Außerdem sind Preisschwankungen bei Pellets deutlich geringer. Die Umwelt wird durch die Verwendung eines Pelletskessels geschont, da Pellets nahezu CO2 neutral sind. Mit anderen Worten: wer mit Pellets heizt, reduziert den CO2 Ausstoß im Vergleich zu Gas oder Öl drastisch.

Die günstigste und umweltschonendste Heizung ist ohne Zweifel ein Holzvergaser oder eine Hackschnitzelheizung. Die Pelletheizung bietet aber den Vorteil, dass sie sich programmieren lässt und auch die Befüllung des Vorratsbehälters vollautomatisch durchgeführt werden kann. Zur gewünschten Startzeit beginnt das Gerät den Pelletkessel zu erhitzen, in weiterer Folge werden die Heizkörper oder die Fußbodenheizung mit heißem Wasser durchströmt und der Brauchwasserboiler auf die voreingestellte Temperatur erhitzt. Auch die Menge der anfallenden Asche ist minimal. Je nach Heizbedarf genügt es, den Aschebehälter alle zwei Monate zu leeren. Somit läuft diese Heizung wochenlang ohne Wartung.

Brennende Pellets auf dem Brennteller

In der Regel werden Pellets von einem Tankwagen geliefert und dann mit Luftdruck in den Lagerraum im Keller geblasen. Auch der Transport vom Keller zum Pelletkessel erfolgt nach diesem Prinzip. Es besteht auch die Möglichkeit, Pellets in Säcken zu 10 oder 15 Kilogramm zu kaufen. Eine Palette umfasst etwa eine Tonne dieses Heizmaterials. Der Preis für Pellets ändert sich im Jahresverlauf: Ab etwa Mai ist ein Tiefpunkt erreicht, ab September mit Beginn der Heizsaison steigen die Preise wieder. Eine Pelletheizung lässt sich mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen im Haus integrieren. Es gibt Geräte, die zentral von einem Ort aus das gesamte Haus heizen und das Brauchwasser zur Verfügung stellen. Dabei kann ein entsprechendes Gerät auch im Wohnraum aufgestellt werden, wodurch die sichtbaren Flammen im Ofen eine angenehme Atmosphäre schaffen. Die Geräuschentwicklung im laufenden Betrieb ist dabei je nach Modell unterschiedlich. Die zweite Variante ist ein Gerät, das für sich alleine arbeitet und nur den jeweiligen Raum erwärmt. Eine derartige Pelletheizung benötigt für den Betrieb einen Anschluss an das Stromnetz und an den Kamin.

Vorteile von Heizen mit Pellets :
-nahezu CO2 neutral und damit umweltfreundlich
-deutlich günstiger als Öl oder Gas
-Unabhängigkeit vom Lieferanten, da Holz praktisch überall zur Verfügung steht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.