Relumity – Die Leuchte, die man reparieren kann

Man ist das so Relumitygewöhnt: Eine Glühbirne funktioniert nicht mehr, also wirft man sie weg und kauft eine neue – unabängig davon, ob es sich hierbei um eine herkömmliche Leuchte oder um eine Energiesparlampe handelt. Und so landen Jahr für Jahr rund 120 Millionen Energiesparlampen auf dem Müll. Wie wäre es, wenn man eine defekte Lampe einfach reparieren könnte, anstatt eine neue kaufen zu müssen?

Genau das hat man sich auch bei Relumity gedacht: Und hat eine Lampe entwickelt, bei der ein defektes Teil einfach ausgetauscht werden muss.

Anders als bei herkömmlichen Lampen wird hierbei nicht mit einem Kleber gearbeitet, der die einzelnen Bauteile miteinander verbindet sondern mit Schrauben und Haken. So lässt sich die Lampe in ihre Einzelteile zerlegen und ein defektes Einzelteil kann einfach ausgetauscht werden.

Zudem kann es helfen, wenn die Lebensdauer von Lampen verlängert wird. Das gelingt vor allem durch den Einsatz von hochwertigen Materialien. Damit kann langfristig Geld eingespart werden, da eine hochwertige Lampe nicht so schnell kaputt geht wie eine Lampe aus minderwertigen billigen Materialien – und wenn ein Teil kaputt ist, dann wird es halt ausgetauscht.

Wie so viele Unternehmen mit einer klugen Idee, versucht nun auch Relumity mit einer Crowdfuding-Kampagne genug Geld für die Produktion der ersten 1.000 Lampen einzusammeln. 50.000 Euro sind dafür notwendig, um der Idee von der reparierfähigen Leuchte auf die Sprünge zu helfen.

4 Gedanken zu „Relumity – Die Leuchte, die man reparieren kann

  1. Wir haben tatzächlich solche Lampen im heimischen Wohnzimmer.Die gibt es nähmlich bei Hornbach schon in ähnlicher Vorm eines anderen Herstellers. Die Anschaffung ist zwar wirklich teuer, renntiert sich jedoch mit der Zeit.

  2. Sehr gut, ich denke solche Produkte werden die Zukunft. Spätestens wenn wir merken, dass der ganze Müll den wir produzieren, unseren Planeten fast erstickt.
    Ist immer nur die Frage, ob die Industrie solche Produkte “zulässt”. Immerhin verdient man daran letztendlich weniger 😉

  3. Ich bin sehr skeptisch, was allgemein solche Projekte angeht. Natürlich ist sowas sehr sinnvoll und gut, jedoch wer kann von sich behaupten, dass er lieber eine Lampe repariert als sie einfach neu zu kaufen. Außerdem schreckt ein hoher Anschaffungspreis stark ab, da greift man lieber ein paar mal zu günstigen Produkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.